Tauchen im Neufeldersee

 

Am Seegrundstück von Action Diving Austria

Der südlich von Wien an der Grenze zwischen NÖ und dem Burgenland liegende Neufelder See hat eine maximale Tiefe von 23 m. Die Sicht ist im Bereich des öffentlichen Bades aufgrund des Badebetriebs meist schlecht. Aufgrund seiner Vergangenheit als Kohlebergwerk hat der See viele, nicht immer parallel zum Ufer verlaufende Böschungen, was die Orientierung erschwert -  ein Kompass ist hier eine große Hilfe.

An Fischen gibt es sehr große Flußbarsche, Hechte, Zander, Welse, riesige Karpfen (!), Döbel und andere Weißfische. Besonders bekannt ist der See für seine sehr dichte Besiedelung mit Krebsen. Es handelt sich dabei jedoch nicht um den Europäischen Edelkrebs (Astacus astacus), sondern um den viel größer werdenden Verwandten aus Nordamerika Astacus leptodactylus.

Die örtlichen Tauchschulen haben einige Übungsplattformen sowie durchtauchbare Röhren und umgedrehte Badewannen versenkt.

Jedem angehenden Taucher kann ich die Tauchschule/Tauchclub Action Diving Austria sehr empfehlen, da diese ein eigenes Seegrundstück besitzt, weit weg vom Trubel des öffentlichen Bades!

Dieser Tauchschüler wollte seine Maske nicht ausblasen!

 

Am Segelschiff

 

Ein freischwimmender Wels!!

 

 

Astacus leptodactylus

 

Neugieriger, fast handzahmer Hecht

Neugierige Taucherin. Sie kam ganz nahe heran!

 

 

Herr Ober, bitte abräumen!